Do

13

Nov

2014

Ingbert Liebing: Friesen erhalten 60.000 Euro zusätzlich im Jahr 2015

Auch 2015 werden der friesischen Volksgruppe 20.000 Euro zusätzlich zur Förderung der kulturellen Arbeit der Friesen vom Bund zur Verfügung gestellt. Zudem ist für das Nordfriisk Institut eine Förderung in Höhe von 40.000 Euro vorgesehen. Dies beschloss der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner Sitzung am Donnerstag, der sogenannten Bereinigungssitzung, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete für Nordfriesland und Dithmarschen-Nord Ingbert Liebing mit. Der Haushalt für 2015 soll in zwei Wochen endgültig beschlossen werden. „Mein besonderer Dank gilt hier auch meinem Kollegen Norbert Brackmann, der als schleswig-holsteinischer Bundestagsabgeordneter für die CDU Mitglied im Haushaltsausschuss ist und diese zusätzlichen Gelder für die Friesen erstritten hat“, so Liebing.

 

Bereits 2012 und 2014 war der Haushaltsansatz von 300.000 Euro auf 320.000 Euro aufgestockt worden. Damit war es möglich, den Sater-Friesen in Ostfriesland Projektfördermittel zur Verfügung zu stellen, ohne den Nordfriesen die Förderung zu kürzen, erläutert Liebing. „Ich freue mich, dass der Haushaltsausschuss diese Entscheidung getroffen hat. Für die Nordfriesen ist es für ihre Arbeit wichtig, dass ihnen die Förderung ungekürzt zur Verfügung gestellt wird“, so Liebing. Liebing hatte sich intensiv für die zusätzliche Förderung der Friesen eingesetzt: „Ohne die Aufstockung wäre die Förderung der Ostfriesen zu Lasten der Nordfriesen gegangen. Dies konnte nun verhindert werden“, sagte der CDU-Politiker.

 

Des weiteren wird die dänische Minderheit in Südschleswig 33.000 Euro mehr als zunächst vorgesehen erhalten. Damit ist die Fördermittelhöhe auch hier ungekürzt wie in 2014 bei 150.000 Euro.  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0