Herzlich willkommen bei der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein!

Moin,
herzlich willkommen auf der Webseite der Landesgruppe Schleswig-Holstein der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Als norddeutsche CDU-Abgeordnete setzen wir uns für unser Land zwischen den Meeren in Berlin ein. Informationen über die parlamentarische Arbeit der Kolleginnen und Kollegen finden Sie auf diesen Seiten ebenso wie einen regelmäßigen Bericht über die aktuelle Arbeit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. 

Als Ihre Stimme in Berlin können Sie sich gerne an uns wenden! Hierfür steht Ihnen die Landesgruppe über das Kontaktformular dieser Seite ebenso zur Verfügung wie die einzelnen Mitglieder.

Herzliche Grüße

Ihr Johann Wadephul (Vorsitzender der Landesgruppe)

Aktuelles

Di

20

Apr

2021

Gemeinsame Erklärung von Daniel Günther, Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein und Dr. Johann Wadephul, Landesgruppenvorsitzender

In einer leidenschaftlichen Debatte hat der Vorstand über sechs Stunden darüber diskutiert, wer uns als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl führen soll. Dabei gab es zahlreiche Wortbeiträge, unterschiedliche Stimmen aber weit überwiegend Unterstützung für die Kandidatur unseres Parteivorsitzenden. Auch das abschließende Votum für Armin Laschet, das in geheimer Wahl von den Vorstandsmitgliedern getroffen wurde, war eindeutig.


Wir sind davon überzeugt, dass Armin Laschet der richtige Kandidat in diesen Zeiten ist und dass es uns mit ihm gemeinsam gelingen wird, stärkste Kraft zu werden, um dann die erfolgreiche Kanzlerschaft von Angela Merkel mit einem Bundeskanzler Armin Laschet fortzusetzen. Armin Laschet ist jemand, der ausgleicht und Meinungen zusammenführt, der in den entscheidenden Situationen aber auch zeigt, dass er erfolgreich führt. Vor allem regiert er mit einer CDU/FDP-Koalition und einer 1-Simmen-Mehrheit das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen. Darauf kommt es jetzt an.


Uns ist bewusst, dass es auch in unserem Landesverband unterschiedliche Stimmen dazu gibt, mit welchen Kandidaten wir in die Bundestagswahl ziehen sollten. Dabei gab es in den vergangenen Tagen sowohl für Armin Laschet als auch für den CSU-Vorsitzenden Markus Söder viele Sympathien. Wir können uns als Partei vor der Bundestagswahl dankbar schätzen, dass wir die Auswahl zwischen den beiden erfolgreichen Ministerpräsidenten aus den beiden größten Bundesländern hatten.
Unser großer Respekt gilt an dieser Stelle auch dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder, dass er bereit war, diese große Verantwortung für unsere Union zu übernehmen, aber auch klar gesagt hat, dass er eine Entscheidung der CDU ohne Groll mittragen und gemeinsam einen engagierten Bundestagswahlkampf führen wird.


Nun ist klar, mit wem wir antreten und auch wer unsere Herausforderer sind. Heute gehen wir den ersten Schritt zum Erfolg bei der Bundestagswahl im September. Diesen Schritt können wir nur gemeinsam gehen. Jetzt kommt es darauf an, dass wir als Union alle gemeinsam die Menschen im Land davon überzeugen, dass wir als Union unser Land gut durch die Krise bringen und die besseren Ideen für die Zukunft Deutschlands haben.

 

Di

16

Mär

2021

Johann Wadephul im SHZ-Interview zu den Ergebnissen der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: „Die CDU muss Regierungskompetenz zeigen“

Johann Wadephul ist Chef der schleswig-holsteinischen CDU-Landesgruppe im Bundestag und Vizechef der Unionsfraktion. Im Kurz-Interview mit Henning Baethge und Dieter Schulz spricht er über die Wahlschlappen der CDU.

 

Herr Wadephul, was ist die wichtigste Schlussfolgerung, die Sie für die CDU aus den Wahlschlappen im Südwesten ziehen?

Die CDU muss jetzt Regierungskompetenz zeigen. Daran hat es zuletzt gefehlt.

 

Wie stark haben die schlechten Wahlergebnisse der CDU den neuen Parteichef Armin Laschet beschädigt?

Überhaupt nicht. Er muss jetzt allerdings seinen politischen Führungsanspruch geltend machen – innerhalb der Union und darüber hinaus.

 

 

 

Bisher schien sicher, dass Bundesregierungen ohne die Union kaum mehr möglich sind. Verliert die CDU diese strategische Bedeutung gerade an die Grünen?

Nein, die Grünen leben in Baden-Württemberg allein von der Person Winfried Kretschmann. In Rheinland-Pfalz erreichen sie lange nicht ihre Werte der bundesweiten Umfragen.

 

Wie werden sich die Wahlergebnisse auf die Arbeit der großen Koalition im Bund auswirken?

Das hängt davon ab, ob die SPD nun endgültig in den reinen Wahlkampfmodus schaltet oder nicht.

 

Link zum Interview: https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/Interview-mit-Unionsfraktionsvize-Johann-Wadephul-zu-CDU-Wahlniederlagen-id31610072.html?fbclid=IwAR0fx_M10ldCFzHNJGtR-0Ziit6e2fwNHLLkwpTv5UiOCklQb6IDf4BEnkU

Di

09

Mär

2021

Gespräch mit der dänischen Botschafterin Susanne Hyldelund

Heute haben wir CDU-Abgeordnete aus Schleswig-Holstein uns mit Susanne Hyldelund, der designierten Botschafterin des Königreichs Dänemark in Deutschland, ausgetauscht. Auch Gesandter-Botschaftsrat Herr Bertel Dons Christensen, hat am Austausch teilgenommen. 

 

 

Das gute Miteinander über die dänisch-deutsche Grenze hinweg bewährt sich auch in Krisenzeiten. Im Gespräch ging es um den Grenzverkehr, die Ausgestaltung von Gottesdiensten in dänischer Sprache und der Situation der deutschsprachigen Minderheit in Dänemark. Zudem konnten wir uns über die nächsten Schritte der Umsetzung der Festen Fehmarnbeltquerung und der Vorbereitung einer deutsch-dänischen Freundschaftserklärung austauschen.

Mi

03

Mär

2021

16,7 Millionen Euro Förderung für 11 Projekte aus Schleswig-Holstein aus dem Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen

Gute Nachricht für die Kommunen in Schleswig-Holstein konnten die Abgeordneten der CDU-Landesgruppe in Ihren Wahlkreisen verkünden. Aus dem Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur werden insgesamt 11 Projekte aus ganz Schleswig-Holstein mit 16,7 Millionen Euro gefördert. Auf den Förderaufruf 2020 haben Städte und Gemeinden rund 1.300 Projektskizzen mit einem Gesamtfördervolumen von rund 2,8 Milliarden Euro eingereicht. Damit war das Programm mehrfach überzeichnet. In der heutigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die entsprechenden Projekte für die Förderung ausgewählt. Ingo Gädechens, der für die Landesgruppe im Haushaltsausschuss sitzt, zeigte sich zufrieden mit der zugeteilten Summe für das nördlichste Bundesland. "Mit den 16,7 Millionen Euro hat Schleswig-Holstein 3,1 Millionen Euro mehr erhalten, als nach dem zur Anwendung kommenden Verteilungsschlüssel eigentlich vorgesehen war." Auch der Vorsitzende Landesgruppe, Dr. Johann Wadephul, zeigte sich erfreut über die guten Nachrichten aus dem Haushaltsausschuss und verwies auf das große Engagement der Landesgruppenmitglieder. "Jeder einzelne Abgeordnete steht im engen Austausch mit den engagierten Kräften in den Gemeinden und Kommunen und weiß um die Bedeutung dieser Förderungen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung des gesellschaftlichen und sportlichen Miteinanders in der Heimat. Dementsprechend haben wir gemeinsam bei den zuständigen Stellen im Deutschen Bundestag engagiert für die angemeldeten Projekte aus unseren Wahlkreisen geworben. Schön, dass es geklappt hat", erklärte Wadephul abschließend.