Do

13

Nov

2014

THW erhält mehr Geld für Verbesserung der Infrastruktur

„Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) erhält im nächsten Jahr 4 Mio. Euro mehr Geld für die Mieten ihrer Liegenschaften. Mit den Mitteln können zukünftig mehr Standorte modernisiert oder vergrößert werden. Für 2016 wird der Ansatz im Etat des THW um 6 Mio. Euro erhöht. In 2017 gibt es 8 Mio. Euro mehr und in 2018 zusätzlich 9 Mio. Euro zu den bisher geplanten Ausgaben für Mieten. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am Donnerstag in seiner Bereinigungssitzung beschlossen.“, berichten die CDU-Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann und Alexandra Dinges-Dierig aus Berlin.

 

„Wie wichtig das THW ist zeigte sich in den letzten Jahren immer wieder bei Hochwasser-und Katastrophenschutzeinsätzen. Gerade als Lauenburger weiß ich das THW und seine ehramtlichen Kräfte zu schätzen. Dies wurde nun auch vom Haushaltsausschuss gewürdigt. Gerne habe ich deshalb im Haushaltsausschuss für das THW und einen finanziellen Aufwuchs geworben. Ich hoffe nun, dass die über 30 Ortsverbände des  THW Schleswig-Holstein und insbesondere im Herzogtum Lauenburg  von den zusätzlichen Mitteln profitieren können.“, so Haushaltspolitiker und CDU-Bundestagabgeordneter für das Herzogtum Lauenburg, Norbert Brackmann.

 

„Die Frauen und Männer des THW, die ehrenamtlich beispielsweise gegen Sturmschäden ankämpfen, Hochwasser in Schach halten und Flüchtlingslager in Jordanien aufbauen, haben die bestmögliche Ausstattung verdient. Gerade bei den Gebäuden war das aber in den letzten Jahren nicht der Fall. Ich bin froh, dass es hier jetzt, besonders durch die Hilfe von Norbert Brackmann, zu deutlichen Verbesserungen für die Einsatzkräfte kommt“, sagte die CDU-Bundestagabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg, Alexandra Dinges-Dierig. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0