Di

18

Feb

2014

Landesgruppe bespricht Anliegen des Bundes Deutscher Nordschleswiger in Berlin

Auf Einladung der schleswig-holsteinischen Bundestagsabgeordneten Dr. Sabine Sütterlin-Waack MdB (Wahlkreis Flensburg – Schleswig) fand in Berlin eine Begegnung zwischen dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, Dr. Ole Schröder MdB, dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, dem schleswig-holsteinischen Landtagspräsidenten Klaus Schlie, dem Mitglied des Haushaltsausschusses Norbert Brackmann MdB und der Spitze des Bundes Deutscher Nordschleswiger statt. Dessen Hauptvorsitzender Hinrich Jürgensen, Generalsekretär Uwe Jessen und Hauptgeschäftsführer Rasmus Hansen trugen den deutschen Regierungs- und Parlamentsvertretern aktuelle Anliegen der deutschen Minderheit in Dänemark vor, vor allem was die Förderung aus dem Bundeshaushalt anbelangt.

 

Im Mittelpunkt der Aussprache stand die soziale und kulturelle Förderung der deutschen Volksgruppe in Nordschleswig sowie die Zuwendungen zum Bau und zur Errichtung von kulturellen und sozialen Investitionsmaßnahmen. Die Vertreter des Bundes der Deutschen Nordschleswiger baten die deutschen Regierungs- und Parlamentsvertreter in den Haushaltsjahr 2014 und den Folgejahren um Unterstützung für eine Verstetigung der Bundesförderung. Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Schröder, Bundesbeauftragter Koschyk und Haushaltsausschussmitglied Brackmann erläuterten den Vertretern der deutschen Minderheit in Dänemark die aktuelle Haushaltssituation des Bundes. Der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Schlie informierte über das finanzielle Engagement des Landes Schleswig-Holstein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0