Di

05

Jul

2016

Ole Schröder und Ingbert Liebing zum Wassertourismuskonzept: Freizeitschifffahrt darf nicht belastet werden

Der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein im Deutschen Bundestag Ole Schröder und der Vorsitzende der CDU Schleswig-Holstein Ingbert Liebing bewerten das vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegte Wassertourismuskonzept als wichtige Grundlage für die zukünftige Organisation des Wasserstraßennetzes ins Deutschland:

 

„Es ist gut, dass nun ein Vorschlag auf dem Tisch liegt, der richtige Vorschläge  für die notwendigen Strukturen zum Erhalt der kleinen Wasserstraßen enthält. Da ist gerade auch für die Binnenschifffahrt im Tourismusland Schleswig-Holstein wichtig“, so Schröder.

 

Die Mitglieder der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein waren sich in ihrer gemeinsamen Sitzung am Montag (4. Juli 2106) aber auch einig geworden, dass ein solches Konzept jedoch nicht dazu führen dürfe, dass nun die Freizeitskipper mit Gebühren belastet werden. 

 

„Höhere Abgaben für die Freizeitschifffahrt sind hier sicher nicht die richtige Lösung. Im Gegenteil, sie schaden dem Tourismusstandort Schleswig-Holstein“, sagt der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing.  

Wichtig sei es deshalb, dass auf Grundlage des Konzeptes nun auch das Land mit an Lösungen arbeitet. „Es kann nicht sein, dass die Landesregierung, die für den Tourismus zuständig ist, nun alle Vorschläge des Bundes als nicht sinnvoll zurückweist und selbst zum Erhalt nichts beitragen will“, so Liebing. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0